Author: James Last (page 2 of 8)

Veranstaltung „The status quo of fan culture [fanatics] in Poland, Germany and the Caucasus Region – similarities and differences?“

Facebookveranstaltung

 

Wir laden zu unserer nächsten Veranstaltung ein: „The status quo of fan culture [fanatics] in Poland, Germany and the Caucasus Region – similarities and differences?“ Zusammen mit unserem Partner von der Universität Rzeszów und weiteren Fachgästen aus Georgien und Polen gehen wir der Frage nach, ob es fankulturelle Gemeinsamkeiten zwischen den kaukasischen Ländern, Polen und Deutschland gibt.
Freitag, der 13. Oktober, Auditorium der Universität Rzeszów,17 Uhr (https://www.facebook.com/events/1942231679331967). Zum Glück sind wir nicht abergläubisch.

Rückblick „They call it ‚Soccer‘ – Fußball und Fankultur in den USA.“

Letzten Mittwoch luden wir unter dem Motto „They call it ‚Soccer‘ – Fußball und Fankultur in den USA.“ in die BAIZ ein. Nachdem wir in den eigenen Reihen nicht einschätzen konnten, wie sehr das Thema „ziehen“ würde (oder eben auch nicht), freuten wir uns um 19.45 Uhr das erste Mal an diesem Abend– es fanden doch recht viele Menschen, den Weg in den Prenzlauer Berg. Diese ließen sich von Markus in die Grundlagen des US-Amerikanischen Fußballsports einführen. Franchise-Standorte, merkwürdige Abstiegsregelungen und fankulturelle Einflüsse aus Südamerika und Europa. Vieles war für den Großteil der Anwesenden schlicht und ergreifend neu.
Im Anschluss sprachen Dave und Alex, Fußballfans aus den Vereinigten Staaten, über „Derbys“, die fünf Stunden Fahrtzeiten beinhalten, Auswärtsfahrten allgemein, den Gebrauch von Pyrotechnik, das Verhältnis zwischen Fans und Vereinen, gestiegene Eintrittspreise, (links-)politisierten Kurven […]. Es wurde ein schnelles Dribbling durch verschiedene Themen, angefeuert durch die vielen Fragen von Publikum und Moderation. Als rote Linie im Diskussionsverlauf, kann die gesellschaftspolitische Bedeutung des Fußballs und die allgemeine Auslebung der Fankultur in den USA benannt werden.
Es wurde ein kurzweiliger Abend, der durch ein interessiertes Publikum, sowie ein fachkundiges Podium ermöglicht wurde. Wir sagen ‚danke‘ an die 50 Gäste, der Baiz und natürlich Alex, Dave und Markus. Nebenbei sind auch noch 65 Euro für das Flutlichtfestival zusammengekommen, die jetzt ihren Weg zur Hintertorperspektive e.V. finden werden. Thank’s a lot and make soccer great again. See you next time!

170927_TheCallItSoccer_ch_5

 170927_TheCallItSoccer_ch_1

 170927_TheCallItSoccer_ch_2

170927_TheCallItSoccer_ch_3

Meet up: Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen

Unterwegs für unser Ukraine-Projekt: Spannende Podiumsdiskussion, gute Gespräche und leckere Wareniki gestern bei Meet up: Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen Німецько-Українські зустрічі #UkraineCalling

MEET Up! MEET Up! (2)

FARE Action Week 2017 – wir sind dabei!

Freude in unseren Reihen über das Tripple. Nach 2015 und 2016 werden wir auch in diesem Jahr bei unseren Aktivitäten unterstützt. Mehr über unsere Teilnahme an der diesjährigen FARE-Action-Week in Kürze auf den bekannten Kanälen.

M. A.

They call it ‚Soccer‘ – Fußball und Fankultur in den USA.

Facebookveranstaltung

Wer an die beim Publikum favorisierten Sportarten in den USA denkt, wird für gewöhnlich bei American Football, Baseball, Basketball und Eishockey landen. Erst im letzten Jahrzehnt hat der Fußballsport einen deutlichen Popularitätsschub nach vorn gemacht. Wir möchten wissen, wo sich der „Soccer“ heute in diesem Konkurrenzkampf befindet. Und handelt es sich überhaupt um Konkurrenzkampf, d. h. verdrängt der Fußball und seine Fans, andere Sportarten von ihren Plätzen? Wie sieht die amerikanische Ausprägung von Fußballfankultur konkret aus? Gibt es organisierte Unterstützung, werden Auswärtsfahrten geplant, sind subkulturelle Einflüsse erkennbar? Für uns aber auch von Interesse, ob bzw. wie gesellschaftspolitische Beurteilungen aus den Fankurven heraus, artikuliert werden. Wie wird sich zu Eventisierung/Kommerzialisierung positioniert, welche Selbstorganisierungsgrade gibt es? Wie sehen die südamerikanischen und europäischen Einflüsse auf die Fankultur aus? Welche Rolle spielt möglicherweise Gewalt?
Diese und noch viele weitere Fragen wollen wir mit unseren beiden Experten besprechen.

They call it 'Soccer' - Fußball und Fankultur in den USA.

Markus Gerke: Markus Sportsoziologe an der Universität Gießen und Doktorand an der State University of New York in Stony Brook. Dort schreibt er an einer Doktorarbeit über (Fan-)Politiken in organisierten Fußball-Fanszenen in New York, für die er mehrere Fangruppen über zwei Jahre in der Kurve, auf Auswärtsfahrten und zu Gruppentreffen begleitet hat.

Dave Braneck: Kommt aus New Jersey, und ist seit 2006 Mitglied der ‚Empire Supporters Club‘, einer Fan-Gruppe eines ,Major League Soccer‘-Fußball-Klubs in New York. Vor drei Jahren ist er nach Berlin gekommen, um mehr Fußball zu schauen (und weiterzustudieren). Er schreibt zu Fußball (auf Englisch) und nennt es ,soccer‘.

Moderiert wird die multimediale Veranstaltung von Rico Noack (Gesellschaftsspiele).

An diesem Abend werden Spenden für das Flutlichtfestival in Jena gesammelt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist wie immer frei, freiwillige Spenden werden nicht abgelehnt.

Mittwoch, der 27. September um 19.30 Uhr. In der Baiz (U-Bahnhof Senefelder Platz bzw. Eberswalder Straße).

Weisestraßenfest 2017

Wir sind heute mit einem Stand beim Weisestraßenfest in Neukölln. Mit jeder Menge Trikots von Second Fan Shirt Germany und St. Pauli Fußballfibeln. Kommt vorbei! #weisefest

Weisestraßenfest 2017

Weisestraßenfest 2017 (3)

Weisestraßenfest 2017 (2)

Sozialstunden?

Wer Sozialstunden ableisten muss, hat schon einiges an Stress durchgemacht (und unter Umständen auch ausgelöst). Wir wollen -im Rahmen unserer Möglichkeiten- diese Situationen ablindern, entschärfen und wieder etwas Licht ans Ende des Tunnels bringen.
Wer Sozialstundenableisten muss, kann dies unter Prüfung des Einzelfalls, ab sofort auch bei uns erledigen (rechtsmotivierte StraftäterInnen sind davon ausgenommen)!

Licht am Ende

Jugendaustausch mit Ágora XXI

In der letzten Woche führten die Falken Berlin zusammen mit der spansichen NGO Ágora XXI einen Jugendaustausch durch. Wir wurden gebeten, einen Tag des Programms mit Leben zu füllen. Diese Aufgabe nahmen wir gern an. Wir stellten einen Tag zusammen, welcher gewissermaßen unseren „Geist“ repräsentieren sollte – Gesellschaftsbetrachtungen von der Tribüne aus. Auf dem Programm fanden sich folgende Punkte wieder: Olympiastadionführung, historische Weddinger Heimat von Hertha BSC, Treffen mit dem Roter Stern Berlin 2012 e.V., Dachtour Stalinallee. Gespeist und/oder getrunken wurde im Clash Berlin, Infoladen Lunte und im Syndikat. Erschöpft aber zufireden sanken die TeilnehmerInnen dann irgendwann in ihre Betten .. (so könnte es vielleicht gewesen sein).

Jugendaustausch mit Ágora XXI (3) Jugendaustausch mit Ágora XXI Jugendaustausch mit Ágora XXI (2) Jugendaustausch mit Ágora XXI (5) Jugendaustausch mit Ágora XXI (4) Jugendaustausch mit Ágora XXI (6)

Respect Gaymes 2017

Lediglich vier Wochen nach den Respect Gaymes schaffen wir es auch, einen kurzen Bericht in die Tasten zu hauen. Zeitnahe Berichterstattung – hier sind wir zu Haus!

Der 1. Juli diesen Jahres sollte auf verschiedenen Ebenen für uns interessant sein. Bereits zum dritten Mal nahmen wir mit einem eigenen Stand am Fest teil. Dort brachten wir vereinseigene Propaganda und vor allem wieder Shirts und Devotionalien von Second Fan Shirt Germany unter die Anwesenden. Einer der wichtigen Menschen hinter SFS, schlenderte dann auch wie zufällig an unserem Stand vorbei, wollte vorrangig aber wohl nur unsere Getränkevorräte dezimieren. Mit uns Hippies kann man es ja machen.
Neben der Standbetreuung beteiligten wir uns auch wieder am hiesigem Fußballturnier. Spektakulär wie noch nie, starteten wir mit zwei Siegen in die Gruppenphase. Den ersten Kontrahenten, das Fanprojekt FSV Frankfurt, trafen wir dann später zum gemeinsamen „Mobfoto“ an unserer bescheidenen Hütte wieder. Mi casa tu casa. Einer aus der Gesellschaftsspieel-Familie sollte es dann auch noch schaffen, einen richtigen Promi aufzufahren. Mit der Konsequenz, dass der feine Herr Promi, uns die letzten Haare vom Kopf soff (Mit dem sehr sympathischen Thees Uhlmann kam aber zumindest etwas Feuilleton-Odeur in unsere Ecke). Wohlgemerkt nachdem er uns sein „VIP-Spieler“-Bändchen unter die Nase gerieben hatte.
Was bleibt? Unsere Erbsenhaumschiene wurden auch von kritischen Kindern voll angenommen, „SPD Mitte“ wäre heute (fußballerisch) absolut schlagbar und ja, tackling hard for fair play!

Respect Gaymes 2017 Respect Gaymes 2017 (2) Respect Gaymes 2017 (5) Respect Gaymes 2017 (3) 20746308_1638305989536151_4519572143056905815_o Respect Gaymes 2017 (4)

Lesung St. Pauli-Fußballfibel

Eine Fußballlesung mitten im Sommer? Ja, es gab durchaus Vorbehalte gegen die Augusttermine der St. Pauli-Fibel-Lesungen. Diese wurden aber übergangen, gab es zu anderen Zeitpunkten neue Herausforderungen. In erster Linie wäre hierbei der Spielplan der DFL zu nennen, der langfristige Planungen nun einmal nicht zulässt. Ohne die Ansetzungen des FC St. Pauli konnte aber die Terminierung für die Doppellesung in Berlin und Babelsberg nicht angesetzt werden. Die Quadratur des Kreises!

LesungLesung IILesung III Continue reading

Older posts Newer posts