Statement

Seitdem es unseren Verein gibt, arbeiten wir mit geflüchteten Menschen zusammen. Für sie und mit ihnen. Wir sehen dies als Teil unserer gesellschaftlichen, mehr noch, humanistischen Verantwortung. Es gibt bei uns keinen einheitlichen Konsens, wie eine „richtige“ Migrationspolitik aussehen könnte. Dafür haben wir zu viele Mitglieder mit jeweils verschiedenen politischen Sozalisationen. Dies ändert aber nichts daran, dass wir den Menschen die in Deutschland ankommen, eine freundliche Begrüßung zuteilwerden lassen. Wir wollen, dass sie wirklich ankommen und versuchen dies im Rahmen unserer Arbeit ein Stück weit zu realisieren.

Verschiedene Ansätze helfen uns dabei – in jedem Fall wichtig: Die Geflüchteten sollen raus aus der Islotation!

Workshop „Yalla, wir gehen zum Fußball“

„Yalla, wir gehen zum Fußball“ ist so ein interaktives Rollenspiel, welches auf zwei bis fünf Tage ausgelegt ist. Die Themenblöcke können an die jeweiligen TeilnehmerInnen-Gruppen angepasst werden, inhaltliche Blöcke dürfen natürlich getauscht werden.

Yalla, wir gehen zum Fußball

Folgende Themen können immer bearbeitet werden:

  • Gender und Gleichberechtigung
  • LGBT
  • Antisemitismus
  • Betäubungsmittel
  • Konfliktstrategien
  • Deutsche Geschichte
  • DDR
  • Presse und Medien
  • Religion
  • Vereinsleben
  • Empowerment-Strategien
  • „Umgangsformen“

Weitere Informationen zum Workshop  gibt es hier.

Projekt „BIG FAN“

Bundesliga, Integration, Gesellschaft, FANkultur – dafür steht BIG FAN. Im Rahmen des Projektes fuhren wir nach Hamburg, um dort an einem Bundesligastandort live zu erleben, wie diese Bereiche ineinander übergehen können. Direkt zur Fahrt.

Stadionführung St. Pauli

Projekt „Gekommen um zu bleiben, malen um zu siegen!“

Gemeinsam! Statt Vereinzelung galt es Fußballfans aus Babelsberg und Geflüchtete zusammen zu bringen. Nicht nur einmal, sondern in verschiedenen Anläufen. Vom gemeinsamen Fahnenmalen, zum Heimspiel bis zum Auswärtsspiel. Direkt zum Auswärtstrip.

FC Schönberg vs. SV Babelsberg 03 (7)

Seminar „Fußball und Fankultur in Deutschland“

Bereits drei Mal haben wir mit verschiedenen Gruppen dieses Seminar durchgeführt. Zwei Teamende legen dar, wie sich die Fankultur in Deutschland darstellt, woraus sie entstanden ist, welchen Einflüssen sie unterliegt, welche politischen Ausprägungen es in der hiesigen Fanlandschaft gibt etc. Der Besuch eines Fußballspieles ist in das Seminar eingebettet. Das Seminar beginnt mit der Abholung der Gruppe und dauert vier bis sechs Stunden.

Fußballbegleitung

Wir sind bei allen größeren Vereinen in Berlin – Brandenburg zu Haus und gehen in unterschiedlicher Gruppengröße zu den Spielen. Uns ist es dabei wichtig, dass Frauen und nach Möglichkeit auch Kinder an diesen Veranstaltungen partizipieren können. Details wie beispielsweise, Spielauswahl, Gruppenzusammensetzung, mögliches Rahmenprogramm etc. werden vorher abgesprochen.

Einladung zum Fußball

Ferienprogramm

Gemeinsam mit anderen Trägern organisieren wir Ferienfreizeiten und Nachmittagsaktivitäten. Diese können mit Fußball und Fankultur in Verbindung stehen – müssen sie aber nicht.

Discover Football Tournament 2016

Teilnahme an Fachveranstaltungen

Wir versuchen an vielen fachlichen Veranstaltungen zum Thema teilzunehmen. Unsere Aufgaben und Rollen können bei diesen Veranstaltungen varieren, gern sind wir aber immer dabei.

Spendenaquirierung

Ohne Moos nix los. Das wissen wir als Verein nur zu gut. Aus diesem Grund sammeln wir auf allen Veranstaltungen Gelder ein, die an unterstützenswerte Projekte weitergegeben werden. Häufig handelt es sich um Geflüchteten – Projekte.

Unsere erste Spendendose - noch selbst gebaut

Zusammenarbeit mit „Second Fan Shirt“

Bereits zum dritten Mal nutzten wir die Gelegenheit und verkauften für die Initiative „Second Fan Shirt“ Fan – Devotionalien. Die Einlöse dieser Einnahmen gehen in die Geflüchtetenarbeit.

Stand bei den Respect Gaymes 2016

refugees-welcome