„EM in 10437“ – unser Programm zur Europameisterschaft 2024

Die Europameisterschaft der Männer 2024 lädt nach Berlin ein. Das Fanprojekt der Sportjugend Berlin und Gesellschaftsspiele e.V. haben anstatt einem Kuchen, an einer zehnteiligen Veranstaltungsreihe „EM in 10437“ gebacken. Diese soll fankulturelle, soziale und turnierbezogene Aspekte miteinander verbinden. Im Anschluss an die Inputs, Diskussionen oder sonstigen Formate, schließen die Übertragungen der EM-Spiele an. Sämtliche Veranstaltungen finden in einem natürlich gewachsenem Fußballumfeld, dem im Prenzlauer Berg gelegenen „Haus der Fußballkulturen“, statt. Ausnahme: Die geführte Fahrradtour für englischsprachige Teilnehmende durch den Berliner Nordosten am 23. Juni. Direkt zwischen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark und dem U-Bahnhof Eberswalder Straße gelegen, befindet sich das Fanprojekt der Sportjugend zu Haus.

Es wurde eine gemeinsame Veranstaltungsreihe erstellt welches Fußballfans aber auch Gelegenheitsgucker*innen abholen soll. Wer es nicht so mit dem (EM-)Fußball hält, findet dennoch hoffentlich Freude am Rahmenprogramm. Bei allen Veranstaltungen wird es Verpflegung, teilweise spieltagsbezogen mit polnischen und französischen Einflüssen, geben. Auf die Gäste warten neben einem kleinen Garten, auch diverse Unterhaltungsmöglichkeiten, wie Dart, Kicker und Tischtennis. Ob die übertragenen Spiele im Haus oder draußen ausgestrahlt werden, obliegt unter anderem auch den Witterungsbedingungen. Beide Optionen sind aber möglich. Wichtig: Wir möchten, dass sich alle Anwesenden unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe etc. im Haus wohl fühlen. Wir versuchen unseren Teil dazu beizutragen, dass es ein schöner Fußballsommer wird und freuen uns über alle, die daran teilhaben möchten.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Berlin. Die Veranstaltungen sind Teil des Nachhaltigkeitsprogramms der Sportmetropole Berlin zur UEFA EURO 2024.

Das Programm

14.06.24, 17 Uhr – Freundschaftsspiel zwischen spanischen und kroatischen Fußballfans

Um 17.00 Uhr findet ein Freundschaftsspiel zwischen spanischen und kroatischen Fußballfans statt. Danach gibt es im Haus der Fußballkulturen ein gemütliches Come Together. Ab 21.00 Uhr wird das EM-Eröffnungsspiel Deutschland vs. Schottland übertragen.

17.06.24, 19 UhrC’est beau, le football – Fußball und Fankultur in Frankreich

Neben Olympique Marseille und Paris Saint-Germain bzw. den großen Gruppen der jeweiligen Vereine, Commando Ultras 84 und Supras Auteuil, gibt es in der Ligue 1 noch viel zu entdecken. Wo befindet sich die französische Fankultur heute, welche Akteure sind en vogue und hat die Nationalmannschaft, „Les Bleus“, Freunde unter den aktiven Fans im Land? Diese und weitere Fragen werden wir diskutieren. Im Anschluss schauen wir das Spiel Österreich gegen Frankreich. Gereicht wird Fingerfood aus dem westlichen Nachbarland. Ein Abend einfach nur très chic!

21.06.24, 16.30 – Von Adlern, Kiebitzen und Elstern – Fußballfans in Polen

Die polnischen Fußballfans sind bekannt für lautstarke Unterstützung, viel Patriotismus und einen ausgeprägten Hang zu körperlichen Auseinandersetzungen. Wo enden die Klischees und wo beginnt der Alltag in der polnischen „Ekstraklasa“? Wir tauchen für 60 Minuten in die Welt der polnischen Fankultur ein, bevor wir das EM-Vorrundenspiel zwischen Polen und Österreich auf großem Bildschirm übertragen werden. Kulinarisches mit Länderbezug wird es ebenfalls an diesem Abend geben.

22.06.24, 10 Uhr – Austauschtreffen von deutschen und polnischen Fußballfans mit Beeinträchtigungen (geschlossene Veranstaltung)

23.06.24, 18.Uhr – Treffpunkt 17.30 Uhr – Berlin football history for touris – guided football tour by bicyle

Berlin lives and loves football. This can also be seen in the various places in the city. A guided bike tour will take you to four of these stations in the north-east of Berlin. Berlin originals and football supporters will provide short inputs with interesting facts about each single place. Passion for Berlin football, passion for fan culture will be the focus of this experience. The bike tour begins at 5.45 p.m. at the Haus der Fußballkulturen (Cantianstraße 25, near station ‘Eberswalder Straße’) and ends there again at 8.59 p.m. Afterwards, the Germany vs. Switzerland game will be shown on a big screen. Please register at kontakt@gesellschaftsspiele.berlin. If you don’t have an own bicyle, we can provide you with information about nearby bike rental stations.

24.06.24, 17 Uhr – Freundschaftsspiel zwischen niederländischen und österreichischen Fußballfans

Ab 19.00 Uhr findet die Podiumsdiskussion „Kurven in Bewegung, Bewegung in den Kurven – Selbstorganisation in den Fanszenen Deutschlands und Österreichs“ statt.

30.06.24, 15 Uhr – Kickerturnier

Mit 24 Fan-Teams am Kickertisch wird die komplette EM nachgespielt und der neue Europameister am Tisch gekürt! Im Anschluss werden das dritte und vierte Achtelfinale gezeigt.

06.07.24, 16.30 Uhr – .Fußballkneipenquiz „Thank you for the music“ plus Fanzine- und Fußballstickerbörse

In der Schankwirtschaft BAIZ längst ein Selbstläufer, jetzt erstmalig auch im Haus der Fußballkulturen anzutreffen: das interaktive Fußballquiz mit Stoffl & Max. Die Fragen zwischen niedrigschwellig und nerdig wie auch mit Aaaah- und Haha-Momenten fokussieren bei dieser Ausgabe auf den Bereich „Musik“. Stadionmusik, umgedichtete Fußballhymnen, singende Profis – alles dabei. Und für die besten Teams gibt՚s sogar Preise! Im Anschluss wird das Viertelfinale dieser Europameisterschaft übertragen. Getränke, Grill, Kicker, Dart – und zu dieser Quiz-Sonderausgabe auch Fanzine- und Fußballstickertauschmöglichkeiten – sind vor Ort vorhanden.

10.07.24, 19 Uhr – You never watch alone – Fußballschauen generationsübergreifend

You never watch alone – oder: Wie der 100-jährige Fußballfan aus dem Fenster stieg, um im Haus der Fußballkulturen gemeinsam mit Jung und Alt das Halbfinale der Europameisterschaft zu schauen“. Dieser Abend soll dazu beitragen, dass ältere und/oder einsame Menschen sich auf das eigentlich Wichtige im Leben konzentrieren können: Fußball, Eierlikör, Flippers. Für einen bunten Abend hat sich unser Team einiges überlegt: Schlager vom Plattenspieler, Livechorauftritt, Kuchen, Buletten. Für unseren Ü60-Fans an diesem Tag alles umsonst. Die Eierlikörverkostung vor der Übertragung des Halbfinalspiels, richtet sich aber an alle Anwesenden. Um Anmeldung wird gebeten unter kontakt@gesellschaftsspiele.berlin.

13.07.24, 10.00 bis 18.00 Uhr Abschlussfest Lernort Stadion

Lernort Stadion e.V. organisiert ein großes öffentliches Abschlussfest des Projektes # Team Europa. Es gibt kulinarische Leckerbissen, Infostände von sozialen Initiativen im Fußball sowie ein kulturelles und sportliches Rahmenprogramm. Das Fest ist offen für alle interessierten Menschen.

Podiumsdiskussion: „Rechtsaußen in Europa“ (9. Juli, 19 Uhr)

mit Public Viewing Halbfinale im Anschluss (bauhaus reuse / Mittelinsel Ernst-Reuter-Platz)

Im Vorfeld des Halbfinales wollen wir mit euch den Blick auf die Schattenseiten des EM-Turniers richten. Welche Erfahrungen mussten wir mit Rechtsextremismus, Rassismus, Homofeindlichkeit, Sexismus und anderen Formen der Diskriminierung machen? Mit Expert*innen ziehen wir eine kritische Zwischenbilanz und wollen schauen, wo Gegenstrategien gegriffen haben. 

Die Veranstaltung findet im bauhaus reuse auf der Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes statt und ist Teil des Programms „A Good Game“ der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung/Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sowie Teil der Future League. Gefördert von der Senatsverwaltung für Sport.

Anmeldung erwünscht unter: sbne@charlottenburg-wilmersdorf.de

Podiumsdiskussion: “Doppelpässe – Fußball und Identität“ (26. Juni, 19 Uhr)

mit Public Viewing des Gruppenspiels Tschechien – Türkei im Anschluss (bauhaus reuse / Mittelinsel Ernst-Reuter-Platz)

Deutscher oder Türke? Dazugehören oder nicht? Im Fußball werden immer wieder lautstark Bekenntnisse von jungen Menschen, deren Wurzeln nicht nur in der Bundesrepublik liegen, zu Nation und Staat gefordert. Ob Özil, Gündogan oder die Altintop-Brüder – scheinbar können sie es niemandem recht machen. Führt der Fußball wirklich zusammen oder spaltet er vielmehr? 

Die Veranstaltung findet im bauhaus reuse auf der Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes statt und ist Teil des Programms „A Good Game“ der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung/Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sowie Teil der Future League. Gefördert von der Senatsverwaltung für Sport.

Anmeldung erwünscht unter: sbne@charlottenburg-wilmersdorf.de

Veranstaltung: „Fußball und Fankultur in Schottland“ (14. Juni, 19 Uhr)

mit Übertragung des Eröffnungsspiels Deutschland – Schottland im Anschluss (bauhaus reuse / Mittelinsel Ernst-Reuter-Platz)

FACEBOOK-VERANSTALTUNG

Im Eröffnungsspiel der Fußball-EM der Herren trifft das deutsche Team auf Schottland, eines der Mutterländer des modernen Fußballs. Hier wurde der zweitälteste Fußballverband der Welt gegründet.

Die Fans der Nationalmannschaft haben sich als Tartan Army weltweit einen Namen gemacht. Fußball in Schottland, das ist Celtic gegen Rangers, Hearts gegen Hibs, Aberdeen gegen Dundee United und wenn sich das Maskottchen von Partick Thistle gegen den Dauerregen durchsetzt. 

Wir wollen euch einladen im bauhaus reuse auf dem Ernst-Reuter-Platz, mehr über Fußball und Fankultur auf dem nördlichen Teil der Insel Großbritanniens zu erfahren. 

Die Veranstaltung ist Teil des Programms „A Good Game“ der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung/Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und Teil der Future League. Gefördert von der Senatsverwaltung für Sport.

Anmeldung erwünscht unter: sbne@charlottenburg-wilmersdorf.de

Veranstaltungsbericht: Lohndiebstahl bei adidas-Zulieferer in Kambodscha

Sithyneth Ry (INTUFE) und Artemisa Ljaja (CCC) zu Gast im Haus der Demokratie

Als Anfang 2020 die Covid-Pandemie ausbrach, waren in Kambodscha Hunderttausende in der Textilindustrie von Entlassungen, Aussperrungen, Kurzarbeit oder Lohnraub betroffen. Allein in den acht Zulieferbetrieben von adidas dort mehr als 30.000. Sie fordern bis heute vergebens ausstehende Löhne und Abfindungen in Höhe von 11,7 Millionen US-Dollar ein. Adidas erklärt, das Unternehmen sei dafür nicht zuständig.

Sithyneth Ry, Präsident der Gewerkschaft Independent Trade Union Federation (INTUFE), vertritt die Interessen der Arbeiter:innen von Hulu Garment, einem Betrieb in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh, wo auch für adidas genäht wurde. Auch dort warten 500 Beschäftigte seit nunmehr vier Jahren auf die Zahlung von Abfindungen von rund einer Million US-Dollar. 

Auf Einladung der Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign – CCC) kam Ry nach Deutschland, um auf der Hauptversammlung von adidas in Fürth am 16. Mai 2024 die Forderungen der ehemaligen Arbeiter:innen von Hulu Garment vorzutragen – ein weiteres Mal ohne Erfolg.

Zusammen mit Fairness United nutzten wir die Gelegenheit, aus erster Hand mehr über den konkreten Fall und die Situation in der kambodschanischen Bekleidungsindustrie zu erfahren, und luden Sithyneth Ry am 21. Mai zu einem Info-Abend ins Haus der Demokratie und Menschenrechte nach Berlin ein. Gemeinsam mit Artemisa Ljara von CCC berichtete er von den Lebensbedingungen der Arbeiter:innen, der Ignoranz der Unternehmen und den staatlichen Restriktionen gegenüber unabhängiger gewerkschaftlicher Arbeit. 

In Kambodscha betragen die in der Bekleidungsindustrie in der Regel gezahlten Mindestlöhne von 200 US-Dollar im Monat nur knapp ein Drittel dessen, was zur Existenzsicherung benötigt wird. 40 Prozent der Beschäftigten haben deshalb einen zweiten Job (zusätzlich zu einer 48-Stunden-Woche plus Überstunden), um über die Runden zu kommen. Meist wird bei den Ausgaben für Lebensmittel gespart, Rücklagen für Notfälle (Krankheit, Arbeitslosigkeit etc.) zu sparen ist nicht möglich. Drei von vier Arbeiter:innen sind verschuldet. 

Die 2.000 US-Dollar nicht gezahlter Abfindungen pro Person, um die es im Fall Hulu Garment geht, könnten wenigstens die Not dieser Betroffenen ein wenig lindern. Aber adidas sieht kein rechtliches Fehlverhalten und weist alle Forderungen kategorisch zurück.

Obwohl die elenden Produktionsbedingungen in der Sportartikelindustrie (nicht nur bei adidas und nicht nur in Kambodscha) seit Langem bekannt sind, stoßen sie hierzulande bislang leider öffentlich auf geringes Interesse. Das sollte sich schleunigst ändern.

Der Berliner Info-Abend bildete den Abschluss einer kleinen Speaker՚s Tour von Sithyneth Ry; ähnliche Veranstaltungen hatten zuvor schon in Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein/Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern in München und Fürth stattgefunden.

Mehr zur Thematik erfahrt ihr in der DLF Mediathek.

Fußballfankulturen in der DDR – über Protest, Repression und den kritischen Umgang mit Ostalgie

Lesung und Diskussionsrunde

Was Mauritius, der Schutzheilige des Magdeburger Doms, mit Christian Beck, der Legende des 1. FCM, zu tun hat und was den Magdeburgern ihr Fußballclub bedeutet, erzählen fünf Frauen zwischen vierzehn und Ende fünfzig. Es ist eine weibliche Geschichte der „Größten der Welt“, aufgeschrieben von Anne Hahn, Organisatorin von Lesungen und Punk-Konzerten in Magdeburg zu Zeiten der DDR. 1965 entdeckt der neunjährige Pfarrerssohn Christoph den Fußball – in doppelter Gestalt. Der sichtbare Fußball rollt auf dem Sportplatz von Traktor Dingelstedt am Huy, der unsichtbare im Radio, draußen in der weiten Welt. Dort gibt es eine sagenhafte Stadt namens Jena. Ihr Stadion liegt im Paradies, ihr Stern heißt Peter Ducke. Christoph Dieckmann schildert die kurvige Laufbahn des ungewöhnlichsten Kickers der DDR. Zugleich erzählt er Fußball als deutsche Zeitgeschichte, vom Nachkrieg bis in die Gegenwart. Beide Autor:innen haben sich in ihren Werken auch mit dem Fandasein in der Diktatur und dessen Spielräumen und Inhalten für Protest, Rebellion und Erinnerungskulturen auseinandergesetzt.

Referent:innen: Anne Hahn, Christoph Dieckmann, Moderation: Frank Willmann

Workshop „Europa und seine Fußballfankulturen“ am 1. Juni

Ein Kontinent – so viel zu entdecken

Europa, das ist nicht nur die Europäische Union (EU), nicht nur Staatenverbund und Wirtschaftsraum, sondern auch Lebensraum von vielen unterschiedlichen Menschen und Kulturen. Wir leben hier, nebeneinander und miteinander, begegnen uns im Supermarkt, auf der Straße, beim Reisen, durch das Essen und durch den Sport. Europa, das sind nicht nur Verordnungen und Gesetze, es ist auch eine demokratische Wertegemeinschaft. Es gibt Gutes und manchmal weniger Gutes. Es ist immer auch unser Zuhause. Europa ist mehr.

Workshop

Fankulturen machen den Fußball aus. Auch in Europa! Aber wer oder was ist eigentlich diese Fußballfankultur? Sind das alles Hooligans oder ist das Ganze doch viel bunter?

Gemeinsam ist allen europäischen Fußballfans der lautstarke Protest gegen (vermeintliche) Fehlentscheidungen auf dem Platz. Doch das war es dann oft auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Denn quer durch Europa gibt es beträchtliche Unterschiede in der Auslebung von Fanleidenschaften, der Zusammensetzung der „Kurve“ oder dem Engagement von Faninitiativen. Ob große Choreografien, melodische Fangesänge oder kreativer Aktivismus – klar ist, in europäischen Stadien ist viel los!

Das schauen wir uns auf viele unterschiedliche Arten an. Lassen Sie sich überraschen und freuen Sie sich auf ganz viel Fußball!

Vortrag und Diskussion „Vereint durch Fußball – Zusammenhalt in EUROpa“ am 12. Juni

Nicht einmal eine Woche nachdem Europa wählt, möchte es einen Monat lang ein Fußballfest feiern: Fünf Tage nach der Europawahl eröffnen Deutschland und Schottland am 14. Juni die UEFA EURO 2024. Beide Großereignisse finden in für Europa schwierigen Zeiten statt. Wachsende Euroskepsis, Politikverdrossenheit, eine Rückkehr zu nationalen Bezugsrahmen, während in der Ukraine weiterhin Krieg herrscht, keine Lösung der Klimakatastrophe in Sicht ist, und andere Themen wie Migration, Militärzusammenarbeit, oder zunehmende soziale Ungleichheiten weitere Konflikte bedingen. Auf den ersten Blick mögen die Wahl und die EURO bis auf ihre terminliche Nähe nicht viel gemeinsam haben. Doch sieht man genauer hin, wird eine Vielzahl von Verknüpfungen offensichtlich. So zeigen Studien des Forschungsprojekts FANZinE der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, dass Fans Europa positiver bewerten und sich stärker damit identifizieren als Nicht-Fans. Länderübergreifender Kontakt und Austausch durch den Fußball prägen ihr europäisches Selbstverständnis. Um die Potenziale von Fußball und Fankultur für Europa, die Zusammenhänge von Sport und (Europa-)Politik und die Bedeutung der Europameisterschaft zu diskutieren, laden das Projekt FANZinE, das Berliner Netzwerk Fußball und Gesellschaft sowie Gesellschaftsspiele e.V. ein zur Veranstaltung  

Vereint durch Fußball – Zusammenhalt in EUROpa 
am 12. Juni 2024 um 19.30 Uhr 
im Pride House Berlin – EURO 2024 (Poststadion Moabit) 

Zwischen Europawahl und Europameisterschaft möchten wir gemeinsam mit Ihnen und euch darüber sprechen, wie Fußball den sozialen Zusammenhalt in Europa stärken kann, wie sich Fan-Sein außerhalb des Sports auswirkt, und welche gesellschaftliche Bedeutung der europäische Fußball durch die EURO und darüber hinaus besitzt. Eröffnet wird die Veranstaltung von einem Grußwort der Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung Judith Pirscher. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Arne Niemann, Leiter des FANZinE-Projekts, stellt das Team in einem Impulsvortrag seine Forschungsergebnisse vor. Um die Studien mit dem praktischen Fußball zu verknüpfen, diskutieren angesehene Expert:innen die Erkenntnisse vor dem Hintergrund der EURO und der Realität des Fußballs. Moderatorin Nicole Selmer (Chefredaktion ballesterer) begrüßt Christoph Biermann (Buchautor und Reporter, 11FREUNDE), Kathrin Deumelandt (stellv. Aufsichtsratsvorsitzende, FC St. Pauli), Martin Endemann (Head of Policy, Football Supporters Europe) und Kevin Kühnert (MdB und Generalsekretär, SPD). Nach dem Gespräch auf der Bühne öffnen wir die Diskussion für Fragen und Kommentare aus dem Publikum. Ebenfalls laden wir Sie und euch herzlich dazu ein, die Debatten anschließend bei Snacks und Getränken fortzuführen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. 

Programm: 

Ab 19.00 Uhr: Einlass/Ankommen 
19.30 Uhr: Beginn und Grußwort der Staatssekretärin Judith Pirscher
19.35 Uhr: Begrüßung und Impulsvortrag durch das FANZinE-Projektteam 
20.00 Uhr: Podiumsdiskussion mit Fragerunde und Publikumsbeteiligung 
Ab 21.00 Uhr: Ausklang bei Getränken und Fingerfood bis 22.00 Uhr 

Zur Anmeldung.

Info-Abend: Lohndiebstahl bei adidas-Zulieferer in Kambodscha


Wann:
 Di 21.05.2024, 19–21 Uhr
Wo: Haus der Demokratie und Menschenrechte / Havemann-Saal, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

Während der Covid-Pandemie waren in Kambodscha Hunderttausende Beschäftigte in der Bekleidungsindustrie von Entlassungen, Aussperrungen, Kurzarbeit oder Lohnraub betroffen. Allein in den acht Zulieferbetrieben von adidas sind es 30.000. Sie fordern ausstehende Löhne und Abfindungen in Höhe von 11,7 Millionen US-Dollar ein – bis heute vergebens. Adidas erklärt, das Unternehmen sei dafür nicht zuständig.

Sithyneth Ry, Präsident der Gewerkschaft Independent Trade Union Federation, vertritt die Interessen der Arbeiter:innenvon Hulu Garment, einem Betrieb in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh, wo auch Adidas produzieren ließ. Auch dort warten 500 Beschäftigte weiterhin auf die Zahlung von Abfindungen von über 1 Million US-Dollar. 

Zusammen mit Artemisa Ljarja von der Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) informiert er über die Situation der Arbeiter:innen in der Bekleidungsindustrie in Kambodscha, über ihre Forderungen und gewerkschaftliche Aktivitäten.

Ein Kooperationsveranstaltung der Kampagne für Saubere Kleidung (CCC), Gesellschaftsspiele e.V. und Fairness United

« Ältere Beiträge